Samstag, April 21, 2018

Der Fall Romy Schneider. Eine Biographie von Michael Jürgs

Drei Tage


Als die Schauspielerin Romy Schneider im Jahre 1981 dem Reporter Michael Jürgs und dem Fotografen Robert Lebeck ein dreitägiges Interview im französischen Quiberon in der Bretagne zusagte, konnte noch niemand ahnen, dass es das letzte große Interview des Weltstars sein sollte. Rosemarie Magdalena Albach-Retty, wie Romy Schneiders Geburtsname lautete, ließ sich in diesen drei intensiven Tagen tief in die Seele schauen, gab viel von sich preis, ehrlich und ungeschminkt. So ist dieses Buch von Michael Jürgs ein Zeitzeugnis, in dem der Autor die Tage Revue passieren lässt und uns Leser teilhaben lässt an Tage voller Unbeschwertheit und ist ein Schritt mehr, die Schauspielerin unvergessen zu lassen. Gleichzeitig ist es eine vollständige Biographie über das Leben der Schauspielerin, die Michael Jürgs wunderbar zusammengetragen hat.

Donnerstag, April 19, 2018

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen? von A.J. Finn

Ängste


Die New Yorker Psychologin Anna Fox ist seit 11 Monaten an ihr Haus gefesselt, denn sie leidet unter Agoraphobie. Ihr Ehemann Ed hat sie bereits mit der gemeinsamen, achtjährigen Tochter Olivia verlassen. Das Mädchen entfremdet sich immer weiter von der Mutter, nennt sie nicht mehr Mommy sondern Mom. Die Endgültigkeit ihrer Situation hat Anna jedoch noch nicht akzeptiert oder möchte sie nicht wahr haben. Fast täglich skypt sie mit ihrer Familie. Besonders schlimm ist es für Anna, sich am Tag zu beschäftigen, sie spielt Online-Schach, beteiligt sich in einem Forum für klassische Filme, die sie heiß und innig liebt, und abends betreut sie in einem Forum für Agoraphobie Mitpatienten, sie tut dies anonym, nur wenige wissen um ihre Profession und niemand kennt ihren Namen. Zudem hat sich Anna ein etwas gefährliches oder zumindest verbotenes Hobby ausgesucht: sie beobachtet ihre Nachbarn und fotografiert sie. Mit einer Familie als neue Nachbarn wächst Annas Wunsch, wieder ein normales, erfülltes Familienleben führen zu können, wie sie selbst es noch bis vor knapp einem Jahr führen konnte. Dann wird sie Zeugin einer unglaublichen Tat und damit wird es richtig kompliziert für Anna.

Sonntag, April 15, 2018

Tiefer denn die Hölle von Peter Gallert und Jörg Reiter

Spurensuche


Der evangelische Polizeiseelsorger Martin Bauer durchlebt persönlich gerade eine ziemlich schwere Zeit. Seine schwangere Frau Sarah hütet seit acht Monaten die Wohnung einer Freundin und lebt somit getrennt von ihm. Die Teenagertochter Nina pendelt zwischen den Elternteilen hin und her. Die zarten Annäherungsversuche beider Partner scheitern fast immer im Ansatz durch Martin Bauers Arbeit. Man kann sagen, er setzt sich mit Leib und Seele für seinen Beruf ein und er überschreitet bei seiner Tätigkeit auch schon einmal gerne seine Zuständigkeitsbereiche. Damit bringt er nicht nur sich selbst in Schwierigkeiten. Auf dem Weg zu einem Wochenend-Geburtsvorbereitungskurs wird Martin zu einem Einsatz gerufen. In einem Bergwerk wurde die Leiche eines Mannes aufgefunden und der Polizeiseelsorger vor Ort, Rüdiger Vaals, hat einen Herzanfall erlitten. Selbstverständlich macht sich Martin sofort auf dem Weg, um seinem Kollegen beizustehen. Und schon steckt er mitten in einem brisanten Fall, der ihn völlig einnimmt.

Dienstag, April 10, 2018

Wiener Melange – Liebesgeschichten aus Wien von Anna von Planta auserwählt

Zwischen Kaffeehaus und Prater liegt soviel mehr


Die langjährige Lektorin für Belletristik im Diogenes Verlag, Anna von Planta, hat für das Kurzgeschichten Büchlein „Wiener Melange – Liebesgeschichte aus Wien“ die Geschichten namhafter Autoren auserwählt und zusammengestellt, die alle eines gemeinsam haben: sie stehen alle in einer Verbindung zu Wien. Vertreten sind Arno Geiger, Stefan Zweig, Robert Seethaler, Elke Heidenreich, John Irving, Chris Kraus, Arthur Schnitzler, Eva Menasse, Ingeborg Bachmann und Joseph Roth. 


Die Geschichten sind so vielfältig wie der Reigen der im Buch vertretenden Autoren, mal heiter, mal tiefsinnig, hoch emotional, leicht melancholisch - alle aber qualitativ hochwertig und einzigartig. Kurz gesagt: literarisch brillante Lesekunst. Die Geschichten spielen mal zur heutigen Zeit aber erzählen auch aus früheren Tagen. Es geht um die Bewohner der Stadt und auch um Durchreisende. Alle Erzählungen haben das Haupt-Thema: Liebe, in all ihren Verwicklungen, in all ihrer Schönheit und Erfüllung wie Nichterfüllung. Wien eine Stadt, deren Flair ich liebe und die ich jetzt noch sehnsüchtiger vermisse und gerne wieder besuchen möchte, als ich das vor dem Lesen bereits tat. Eine Stadt samt ihrer Einwohner, auf Zeit oder ständig, voll Charme und Verspieltheit.

Sehr gerne vergebe ich diesem zauberhaften Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es uneingeschränkt weiter. Da es sich um Kurzgeschichten handelt, eignet sich das Buch hervorragend als Lektüre für zwischendurch, für die Tram, als Überbrückung von Wartezeiten oder aber man macht es sich auf dem Sofa gemütlich mit einem Heißgetränk, vielleicht sogar einer Wiener Melange, und genießt das Buch in einem Stück und träumt sich damit nach Wien und seinen Menschen mit ihren berührenden Schicksalen und ihrer Liebesgeschichten.

Herzlichen Dank an den Diogenes Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars.

Freitag, April 06, 2018

Ist die Katze aus dem Haus von Rita Mae Brown und Sneaky Pie Brown

Mörderischer April


Mary Minor Haristeen, genannt Harry, ist Anfang April zusammen mit ihrem Mann Pharamond Haristeen, genannt Fair, zusammen mit einigen anderen Bewohnern des kleinen Örtchens Crozet in Virginia eingeladen zum Abendessen beim Reverend Herbert Jones. Ein gemütlicher, entspannter, geselliger Abend mit gutem Essen. Alle Beteiligten können jedoch nicht wissen, dass einer der Teilnehmer bereits kurze Zeit später tot sein wird – ermordet auf dem Golfplatz! Auch wenn Harry schwer persönlich getroffen ist, macht sie sich ihre Gedanken um Tatmotiv und möglichem Täter; sie kommt eben nicht heraus aus ihrer Haut, ermittelt sie doch stets mit, wenn es zu kriminellen Vorkommnissen in der kleinen Gemeinde kommt. Auch die Katze Mrs. Murphy und der Corgi Tucker mischen wieder mit, können sie wieder entscheidende Hinweise geben, bekommen sie doch mehr mit als die Menschen, da niemand sie großartig beachtet.

Dienstag, April 03, 2018

Zu nah von Olivia Kiernan

Morde in Dublin


Frankie Sheehan, Detective im Dubliner Police Department, war für Monate außer Gefecht gesetzt. Sie wurde bei einem Einsatz, einem Alleingang, schwer verletzt. Sie wird seit dem von Panikattacken und Flashbacks geschüttelt. Ihrer Psychologin hat sie jedoch die richtigen Antworten geben können, um in den Dienst zurückkehren zu dürfen. An ihrem ersten Arbeitstag wird sie gleich zu einem Leichenfund gerufen. Die Wissenschaftlerin Eleanor Costello wurde erhängt in ihrer Wohnung aufgefunden. Alles deutet zu Beginn auf einen Selbstmord hin. Doch schnell kommen Zweifel auf. Erst Recht, als eine zweite Leiche gefunden wird. Der Ehemann des ersten Opfers ist verschwunden und nicht nur das macht ihn verdächtig. Und Frankie? Sie erhält anonyme Anrufe und gerät selbst in große Gefahr. Dabei hat sie ihr bisheriges Trauma noch gar nicht verkraftet. Aber der Serienkiller muss unter allen Umständen gestoppt werden.